Zum Hauptinhalt springen
Merkliste für Musterbestellung

JETZT ERHÄLTLICH: Anti-Schimmel-Kit

Schimmelprävention durch Wanderwärmung mit V4heat Heizgewebe

Raumecken, insbesondere an Außenwänden, sind die am stärksten für Schimmelbefall anfälligen Bereiche: warme Luft trifft auf eine kalte Wand, Kondenswasser entsteht und schon ist der Nährboden für Schimmel geschaffen. Dabei ist Schimmel in der Wohnung nicht nur ein optisches Problem, er kann auch ganz schnell gesundheitliche Beschwerden hervorrufen.

Oft lange Zeit unbemerkt wächst der Schimmel hinter Schränken und anderen Möbelstücken heran und kann von Allergien bis hin zum Asthma viele Krankheiten auslösen. Einmal entdeckt, ist eine Sanierung oft zeit- und kostenintensiv, von der Einschränkung der Wohnqualität in der Sanierungszeit ganz abgesehen.

Das V4heat Anti-Schimmel-Kit verhindert effektiv die Entstehung von Kondensat und dem daraus resultierenden Schimmelbefall. Mittels Temperatursensor regelt sich das System selbst und sorgt für eine konstante Wandtemperatur, die Schimmelbildung keine Chance lässt. Die Bedienung ist kinderleicht: einmal anschließen und den Rest erledigen Thermostat und Steuerung vollautomatisch.


Wenn das Grauen seinen Lauf nimmt: so entsteht Schimmelbefall

Wird Schimmelbefall im Gebäude entdeckt, gilt es zunächst, der Ursache auf den Grund zu gehen. Auslöser für Schimmelbefall ist dabei stets Feuchtigkeit. Diese kann auf ganz unterschiedliche Weise entstehen:

  • Von Außen eindringende oder in der Wand aufsteigende Feuchtigkeit
  • Feuchtigkeit durch einen Wasserschaden, z.B. eine defekte Leitung
  • Bauphysikalisch bedingte Kondensation (Tauwasserbildung) an Wärmebrücken, beispielsweise in Zimmerecken oder hinter Schränken
  • Feuchtigkeit durch Duschen, Kochen, Wäschetrocknen etc.

Während die zwei erstgenannten Ursachen durch bauliche Mängel bzw. plötzlich eintretende Schäden begründet und nach Behebung auch abgestellt sind, lassen sich die beiden zuletzt genannten Feuchtigkeitsursachen in der Nutzung nur schwerlich vermeiden.

Da die Außenflächen einer Raumecke größer sind als die Innenflächen, entstehen dort geometrische Wärmebrücken. Somit bleiben die Raumecken kälter als die übrigen Wandflächen. In der Folge wird die Taupunkttemperatur (das ist die Temperatur, bei der die in der Luft gebundene Feuchtigkeit auskondensiert und sich als flüssiges Wasser niederschlägt) unterschritten und es kann sich Feuchtigkeit bilden und absetzen. Schon ist dem Schimmel der beste Nährboden gegeben.

Ähnlich verhält es sich bei Wänden, an die große Möbelstücke, wie etwa ein Kleiderschrank gestellt werden: Die Luft kann nicht zirkulieren und Feuchtigkeit nicht abtransportiert werden. Sie setzt sich an der Wand ab und begünstigt das Schimmelwachstum.


Plug & Play - Einfache Installation und Inbetriebnahme!

Kernstück des Anti-Schimmel-Kits ist ein auf Glasfaserbasis hergestelltes Heizgewebe, das mit einer speziellen carbonhaltigen Schicht veredelt ist. Dieses Gewebe wird eingespachtelt und mittels der vormontierten Steckverbindungen mit der „Wallbox“ – der Regeleinheit – verbunden. Anschließend einfach den Stecker in die Steckdose und schon übernimmt die Wallbox die Regelung. Die Spannungsversorgung ist eine einfache „plug-and-play“ Lösung und damit besonders einfach und sicher anzuschließen.

Inhalt

  • Heizbahnen: 2 Heizbahnen à 2,5 lfm mit 1,50 lfm Anschlusskabel, Breite je 53 cm
  • Wallbox: 200 Watt Netzteil mit Stand-by-Schaltung, Thermoschalter mit Anschlussmöglichkeit eines Bauteilfühlers, eine Steckerbuchse zum Anschluss des Bauteilfühlers, zwei Steckerbuchsen für den Anschluss der Heizbahnen
  • Sonstiges: Bauteilfühler mit 3,50 m Länge, Installationsanleitung, 1x 5 lfm Isolationsschlauch für Unterputz, 3x 3,5 x 35 mm Schrauben, 3x 5 x 28 mm Dübel
Schließen