Zum Hauptinhalt springen
Merkliste für Musterbestellung

Anti-Schimmel-Kit

Schimmelprävention durch Wanderwärmung mit V4heat Heizgewebe

Schimmel in der Wohnung ist nicht nur ein optisches Problem, sondern kann auch ganz schnell gesundheitliche Beschwerden hervorrufen. Mit dem V4heat Schimmel-Schutz beugen Sie der Entstehung von Schimmel durch Kondensation (Tauwasser) oder Feuchte durch Kochen, Waschen, usw. spielend einfach vor:

Das Heizgewebe wird einfach an den gefährdeten oder bereits betroffenen Stellen der Wand (z.B. in kalten Zimmerecken der Außenwände, im Badezimmer oder hinter dem großen Kleiderschrank) eingespachtelt und ist später völlig unsichtbar. Ausgestattet mit einem Temperaturfühler regelt sich die Heizleistung vollautomatisch in einem Bereich, der Schimmel keine Chance lässt.

Durch die höhere Oberflächentemperatur der Wand wird effektiv verhindert, dass sich die Feuchtigkeit der Raumluft als Kondensat absetzen kann. Den Schimmel-Sporen wird so jegliche Nahrungsgrundlage entzogen. Durch diese vollautomatische Steuerung können Sie sich zu 100% auf das System verlassen und schließen auch bei vermieteten Objekten aus, dass durch falsches Lüft- oder Heizverhalten Ihrer Mieter ein Schaden entsteht. Das Set ist „plug and play“-fähig und ist damit besonders einfach und sicher anzuschließen.

Feuchtigkeit: ein Garant für den Wachstum von Schimmel

Wird Schimmelbefall im Gebäude entdeckt, gilt es zunächst, der Ursache auf den Grund zu gehen. Auslöser für Schimmelbefall ist dabei stets Feuchtigkeit. Diese kann auf ganz unterschiedliche Weise entstehen:

  • Kapillar aufsteigende Feuchtigkeit
  • Von Außen eindringende Feuchtigkeit
  • Feuchtigkeit durch einen Wasserschaden, z.B. eine defekte Leitung
  • Feuchtigkeit durch Kondensation (Tauwasserbildung)
  • Feuchtigkeit durch Duschen, Kochen, Wäschetrocknen, etc.

Während die drei erstgenannten Ursachen durch bauliche Mängel bzw. plötzlich eintretende Schäden begründet sind und nach Behebung auch abgestellt werden, lassen sich die beiden zuletzt genannten Feuchtigkeitsursachen nur schwerlich vermeiden.
 

Warum sind besonders Ecken und Wände hinter Möbeln befallen?

Die Wärmeübertragung durch die Luft reicht nicht bis in die Ecken des Raumes. Diese bleiben somit kälter als die übrigen Wandflächen. Damit wird in Ecken häufig die Taupunkttemperatur unterschritten und es kann sich Feuchtigkeit bilden.

Ähnlich verhält es sich bei Wänden, an die große Möbelstücke, wie etwa ein Kleiderschrank gestellt werden: Die warme Raumluft kommt nicht bis an die Wand heran und schon werden auch hier die Taupunkttemperaturen unterschritten.

Als Taupunkt wird die Temperatur bezeichnet, bei der der Wasserdampfgehalt der Luft gerade zur Sättigung ausreicht. Wird diese Temperatur unterschritten, bildet sich Niederschlag, Nebel oder Tau. Bei Wohnräumen bedeutet dies: Feuchtigkeit an der Wand und somit einen idealen Nährboden für Schimmelpilze.
 

Schließen